• 22. - 26. Oktober 2020
  • MESSE WIEN

Homeoffice leicht(er) gemacht - Wie Sie daheim Arbeitsalltag schaffen.

 

Einmal pro Woche Homeoffice ist eine willkommene Abwechslung zum Büro, und hat unbestritten Vorteile. Viele von uns arbeiten nun aber einige Wochen zu Hause und es gilt die Aufgaben genauso effizient und strukturiert wie im Büro zu erledigen. Reed Exhibitions hat ein paar Tipps für Sie.

 

© Shutterstock 

Den ganzen Tag im Pyjama bleiben, konzentriert ohne Unterbrechung von Kollegen arbeiten, zwischen zwei Meetings Geschirrspüler ausräumen oder die Wäsche machen. Keine Frage -  arbeiten zu Hause hat seinen Reiz. Viele von uns tauschen gerade für einige Wochen Büro gegen Homeoffice und sind mit einigen Herausforderungen konfrontiert. Wir verraten Ihnen, wie Sie daheim einen fixen Arbeitsplatz einrichten, wie Sie die Work-Life-Balance sicherstellen und wie der Kontakt zu Ihrem Team nicht zu kurz kommt.  

 

Couch ist nicht gleich Arbeitsplatz.

 

© Shutterstock 

Eine klare Trennung zwischen Homeoffice und Wohnbereich ist das A und O. Das eigene Büro zuhause ist in Zeiten wie diesen natürlich der Jackpot. Ein extra Raum, wo man in Ruhe arbeiten kann, abgetrennt zu den Ruhezonen in Wohnung bzw. Haus und nach Feierabend macht man die Tür zu und lässt die Arbeit Arbeit sein. Ideal. Doch viele von uns müssen sich im Wohnbereich einen Arbeitsplatz schaffen. In diesem Fall kann man sich selber mit optischen Unterschieden austricksen. Wenn Sie am Esstisch arbeiten, verwenden Sie zum Beispiel eine andere Tischunterlage. Sie können auch selbst eigene Büro-Utensilien basteln, wie zum Beispiel eine Stifte-Box. Diese kleinen Hilfsmittel schaffen eine Abgrenzung und signalisieren Ihnen „Jetzt bin ich am Arbeitsplatz“.  Nach getaner Arbeit ist es wichtig Laptop und Arbeitsunterlagen wegzuräumen.

 

So verlockend es auch ist, arbeiten Sie nicht im Bett oder auf der Couch. Hier entspannen Sie sich normalerweise und die Körperhaltung ist zum Arbeiten alles andere als ideal. Rücken, Nacken und Arme danken es Ihnen. J

 

© Shutterstock

Apropos Haltung – richten Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch so gut wie möglich ein:

  • Laptop hochstellen, sodass Sie gerade draufschauen können. Die obere Kante sollte zumindest auf Augenhöhe sein. Wenn Sie keine Dockingstation zur Verfügung haben, helfen Sie sich mit Kartons und Büchern. 
  • Die Arme sollten entspannt im 90 Grad Winkel sein, die Handgelenke am Tisch aufliegen.
  •   Sie verwenden im Büro eine Fußstütze? Für zu Hause eignet sich in der Zwischenzeit eine Box oder ein Karton.

 

Täglich grüßt das Murmeltier.

 

© Shutterstock

Eine gewisse Routine hilft im Homeoffice den Tag zu strukturieren und effizient unsere Aufgaben zu erledigen. Stehen Sie zur selben Zeit auf, halten Sie Ihre üblichen Arbeitszeiten ein und machen Sie zur gewohnten Zeit Feierabend. So reizvoll es auch ist in Pyjama und Jogger zu bleiben, umziehen und für die Arbeit fertig machen sagt Ihrem Kopf „Jetzt geht’s zur Arbeit.“. Sie müssen ja nicht gleich das klassische Business-Outfit wählen. J

 

© Shutterstock

Weitere Tipps für Ihren Homeoffice-Alltag:

 

  • Definieren Sie jeden Tag bestimmte Aufgaben, die Sie erledigen. To Do-Liste abhaken macht glücklich. ;)
  • Gönnen Sie sich Pausen. Durch die fehlende „Ablenkung“ von Kollegen, sind die Workaholics unter Ihnen versucht den ganzen Tag durchzuarbeiten. Doch auch im Homeoffice sind Pausen wichtig um konzentriert zu bleiben. 
  • Bewegen Sie sich. Rücken und Schultern werden jetzt besonders beansprucht. Bewegungseinheiten zwischendurch beugen nicht nur dem „Quasimodo-Buckel“ vor, sondern fördern auch die Konzentration. Bei Stefan bewegt finden Sie regelmäßig neue Übungsvideos für zu Hause (auch für Anfänger geeignet)
  • Verbringen Sie die Mittagspause - wie sonst im Büro - an einem anderen Ort und nicht vor dem Laptop oder PC. 
  • Wenn Sie nicht allein im Homeoffice sind, definieren Sie „Bitte nicht stören Zeiten“. Dadurch vermeiden Sie Ablenkung durch Kinder und/oder Partner.

 

Sie vermissen Ihre Kollegen?

 
 

© Shutterstock

Dank virtueller Meetings und Videotelefonie sehen Sie Ihre Kollegen auch im Homeoffice regelmäßig. So können Sie zusammen Mittag essen oder eine gemeinsame Kaffeepause einlegen. J