• 13. – 17. März 2024
  • Messe Wien

Renaissance: Das Aufleben der Antike

Der Möbelstil Renaissance kombiniert viele Elemente einzigartig miteinander. Dass Renaissance "Wiedergeburt" bedeutet, ist hier nachvollziehbar: der eindrucksvolle Möbelstil lässt die Antike wieder aufleben und bringt den Charme vergangener Tage zurück.

Der Renaissance-Stil des 19. Jahrhunderts neu interpretiert. 

Das macht den Möbelstil Renaissance aus

Hauptmerkmale der Renaissance sind die üppig verzierten, massiven Holzmöbel. Hier kommt vor allem dunkles Holz zum Einsatz. Schränke sind typischerweise mit Balustraden verziert, geschwungenen, bauchigen Säulen in unterschiedlichen Ausprägungen. Viele größere Flächen sind zudem die Basis für eindrucksvolle Schnitzereien. Schnörkel, Blumen und Szenen sind hier gerne gesehen.

Seine Hochzeit hatte der Möbelstil Renaissance im 15. und 16. Jahrhundert. Erstmalig ließen die Menschen ihre biblischen Vorsätze, keine Abbilder zu schaffen, hinter sich. So gehört es auch zu den großen Merkmalen der Renaissance, eben diese Abbilder zu erschaffen. Sei es in Form von Skulpturen, Schnitzereien oder Wandgemälden.

Welche Möbel prägt der Renaissance Stil?

Neben den bereits erwähnten wuchtigen Massivholz-Schränken mit üppigen Verzierungen fallen vor allem die zahlreichen Balustraden und Säulen ins Auge. Viele Schränke stehen anmutig auf filigran ausgearbeiteten, geschnitzten Beinen. Das verleiht dem schweren, dunklen Holz eine gewisse Leichtigkeit und Eleganz, als würden die massiven Schränke mit göttlicher Kraft schweben. Filigran gearbeitete Bleiglas-Elemente geben Vitrinen und Buffets das gewisse Etwas, die wuchtigen Stühle mit ihren geschnitzten Armlehnen erhalten mit Samtstoffen ein anmutiges Antlitz.

So kommt der Möbelstil Renaissance richtig zur Geltung

Wie bei allen Möbelstilen kommt es auch hier auf das Gesamtkonzept an. Ein einzelnes Renaissance Möbelstück kannst Du als Eyecatcher setzen und einem Raum damit ein Stück Vergangenheit bieten. Möchtest Du einen gesamten Raum nach dem Möbelstil Renaissance einrichten, beschränkt sich das nicht nur auf das Mobiliar selbst. Dann spielen alle Elemente, vom Fußboden bis zur Decke, eine wesentliche Rolle.

Wenn Du Dich nach einem Renaissance Zimmer umschaust, wirst Du feststellen, dass das Hauptelement eben jene massiven, dunklen Schränke bilden, wie sie eben erwähnt wurden. Überhaupt ist die Renaissance überwiegend von gebeizter Eiche, Esche oder Buche geprägt. Diese kannst Du auch modern kombinieren, beispielsweise mit weißen Wänden und geschickt platzierten Grünpflanzen.

Wichtig ist: je mehr Renaissance Möbelstücke Du in einem Raum platzierst, umso dunkler wirkt er. Du musst also im Umkehrschluss für reichlich Licht sorgen. Damit Dich die wuchtigen Möbel nicht erdrücken, kannst Du sie mit hellen Farben kombinieren und die Stimmung mit farbigen Elementen auflockern. Typisch für den Möbelstil Renaissance ist das edle Tannengrün, gerne als Samtstoffbezug. Auch Rot findet sich gerne im Möbelstil Renaissance wieder.

An den Wänden ziehen Renaissance typische Ölgemälde die Blicke auf sich. Wer es noch eindrucksvoller haben möchte, wählt direkt eine passende Mustertapete, die ein gesamtes Wandgemälde ergibt. Alternativ ist natürlich die Platzierung eines richtigen Wandgemäldes möglich, um einzelne Wände besonders zur Geltung zu bringen. Biblische Kunst steht hier im Vordergrund, denn die Renaissance besitzt einen unbestrittenen römisch-katholischen Einfluss.

Renaissance Möbel mit anderen Stilen kombinieren

Ein großer Vorteil vom Möbelstil Renaissance ist, dass er sich beliebig kombinieren lässt. Ein ganzes Renaissance-Zimmer wirkt heutzutage häufig zu schwer und zu dunkel. Generell erfordert dieser Einrichtungsstil einerseits Mut, andererseits auch den Blick für die Details. Daher wählen viele nur einzelne Elemente und kombinieren diese mit modernen Stilen.

Ein einzelner, verzierter Renaissance Schrank oder eine Kommode bilden einen wunderbaren Bruch zur modernen, oft sehr sterilen Einrichtung. So wird strahlendes Weiß, beispielsweise von großen, kahlen Wänden, gebrochen. Mit kleineren Details wie schmuckvoller Dekoration und Pflanzen, bringst Du Farbe und Leben in den Raum. Dunkles Parkett bildet die ideale Grundlage für den Möbelstil Renaissance, lässt jedoch selbst eigentlich helle Räume mit den dunklen Möbeln schnell gedrungen wirken. Das kannst Du mit modernen Teppichen und Läufern wunderbar auflockern.

Zusammenfassung

Renaissance ist nicht für jeden - der gewisse Blick fürs Detail setzt dieser Möbelstil voraus. Einzelne Renaissance Möbel kannst Du aber beliebig mit vielen modernen Einrichtungsstilen kombinieren. So erschaffst Du einen einzigartigen Mix und ein kunstvolles Ambiente.