• 13. – 17. März 2024
  • Messe Wien

Bruckner Fenster und Türen: Handwerkskunst und Qualität seit über 90 Jahren

Das österreichische Familienunternehmen wurde im Jahr 1933 gegründet und produziert im Waldviertel und mit heimischen Rohstoffen hochwertige Fenster und Türen. Besonderen Wert wird bei Bruckner auf Verlässlichkeit, Langlebigkeit und Qualität gelegt, die mit Hilfe modernster Produktionsanlagen und der Handwerkskunst der Mitarbeiter:innen gewährleistet ist.

Text von Karoline Sinhuber, Marketing

© Rupert Pessl

„Dank dem handwerklichen Geschick unserer Mitarbeiter und mit Hilfe der modernsten Verarbeitungs- und Fertigungstechnologien können wir unseren Kunden höchste Qualität zu einem fairen Preis gewährleisten", sagt Wolfgang Bruckner jun., der das Unternehmen mit 125 Mitarbeiter:innen schon in der 4. Generation leitet. „Unser gesamtes Handeln ist auf Langlebigkeit ausgerichtet. Das war schon immer so bei uns und ich empfinde das auch als meine Verantwortung, dafür zu sorgen, dass das auch in den nächsten Jahrzehnten so bleibt.“

 

„Bestand hat nur, was einwandfrei und über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg seine Funktion erfüllt“, ergänzt Daniela Bruckner, im Unternehmen für Marketing zuständig. „Deshalb legen wir bei Bruckner auch größten Wert auf Funktionalität und auf kontrollierte Qualität der Produkte. Unsere Fenster und Türen sind mit den höchsten Sicherheitsstandards ausgestattet, die aus dem deutschsprachigen Raum stammen. Alle unsere Fenster und Türen können ohne weiteres mit Motorschlössern, Alarmanlagen und Smart Home-Produkten kombiniert werden. Auch in diesem Bereich gilt: Vieles ist möglich, wenig unmöglich.“

© Rupert Pessl

Traditionelle Werte und moderne Produktion

Das Familienunternehmen produziert seit dem Jahr 1933 seine Fenster und Türen zu 100% im Waldviertel, „das war für uns immer Ehrensache und das wird auch so bleiben“, so Wolfgang Bruckner jun. Dabei setzt das Unternehmen auf die Kompetenz und die Erfahrung von langjährigen Mitarbeiter:innen.  „Auch wenn sich viel getan und verändert hat bei Bruckner in den letzten Jahrzehnten“, sagt Daniela Bruckner, „etwas ist geblieben: Bruckner steht nach wie vor für ‚Waldviertler Werte‘: Handwerkliches Geschick, Ehrlichkeit, Handschlagqualität, Naturnähe, Geradlinigkeit und Umsetzungsstärke.“ Bei Bruckner treffen diese traditionellen Werte auf High-Tech-Fensterproduktionsanlagen, die in Bezug auf Fenstertechnik, Umweltschutz und Energiesparen am neuesten Stand sind. Im Laufe des Jahres 2024 ist auch geplant, Strom aus einer eigenen Photovoltaik-Anlage zu beziehen.

                                                                                                              

Nachhaltigkeit durch Holz

Beim Material setzt man bei Waldviertler Unternehmen auf Holz aus der Region. Der natürliche Werkstoff Holz hat von Natur aus hervorragende, bauphysikalische Eigenschaften. Die Holzfenster sind atmungsaktiv, garantieren eine hohe Wärmeisolierung und sorgen für ein angenehmes Wohnklima. Bei den geprüften und zertifizierten Fenstersystemen verarbeitet Bruckner ausschließlich qualitativ hochwertige Materialien. Das gilt für die Holzauswahl ebenso wie für Dichtungen, Glasarten und Beschläge – die ebenfalls fast ausschließlich aus Österreich kommen, was die Transportwege kurz hält.

 

© Rupert Pessl

Energiespartipps von Wolfgang Bruckner jun:

  • Regelmäßig und richtig lüften, besonders jetzt im Winter. Am besten 2 bis 4 Mal am Tag täglich für 5 Minuten stoßlüften.
  • Rollläden und Jalousien geschlossen halten, damit verringert sich der Wärmeverlust. Werden Rollläden oder Raffstores nachts geschlossen, bildet sich ein dämmender Luftpolster und Wärme bleibt im Raum. Im Sommer ist es genau umgekehrt: In den heißen Sommermonaten verbessert der Sonnenschutz die Raumkühlung. 
  • Regelmäßige Überprüfung der Dichtungen und diese bei Bedarf erneuern.

© Rupert Pessl