19.01.2021

4 geheime Tipps, die Badrenovierungen leichter machen

Bad-Spezialisten merken aus erster Hand, dass viele die Lockdown-Zeit für eine Bad-Sanierung nutzen. Mit den folgenden Tipps gelingt sie.

Text von Tamara Effler, Content Management

 

 

Zugegeben, das Projekt Badrenovierung kostet mehr Zeit als Ausmalen oder Einrichten. Vor allem bei der Planung ist diese Komponente sehr gut investiert. Das Badezimmer begleitet Frau und Herrn Österreicher durchschnittlich 15 bis 20 Jahre. Entscheidungen über Dusche, Badewanne und Fliesen sollten daher gut überlegt sein. Außerdem lassen sich Fehler nicht so leicht verbessern wie in anderen Räumen. Es gilt: Besser zu viel geplant als zu wenig. Diese  Planungs-Tipps helfen.  

© Shutterstock

Projekt Badsanierung: Die richtige Planung ist entscheidend.

Tipp 1: Planen, planen, planen

Die Basis einer erfolgreichen Renovierung ist die richtige Planung. Doch wo beginnen?

„Als Start empfehlen wir unseren Kunden den Raum im Grundriss aufzuzeichnen, am besten digital. Dies veranschaulicht den vorhandenen Platz, und gibt eine andere Perspektive auf die Raumaufteilung. Mit 3D-Plannern lässt sich die Badeinrichtung super planen und verschiedene Möglichkeiten lassen sich schnell ausprobieren.“, erklärt Peter Ernst, Verkaufsleiter Design und Ausstellung  bei Geberit,  den Grundstein einer Badrenovierung. Das Beste an den digitalen Planungstools: Das Konzept kann gespeichert und direkt an einen Fachmann übermittelt werden, der daraus ein Angebot für die Umsetzung erstellen kann.

Planungs-Challenge: Können Sie folgende Fragen beantworten:

  • Wer nutzt das Bad? - Ein Familienbad muss andere Anforderungen erfüllen als ein Singlebad.
  • Was ist das Ziel der Badrenovierung?  
  • Was wird dafür benötigt?
  • Soll das Bad mit einem anderem Raum wie dem Schlafzimmer verbunden werden?
  • Badwanne oder Dusche? Unbedingt gleich die Barrierefreiheit mitbedenken.
  • Welche Leitungen müssen erneuert werden?
  • Fußbodenheizung ja oder nein?
  • Kommt oder bleibt die Waschmaschine im Badezimmer?
  • Wird mehr Ablagefläche und Stauraum benötigt?
  • Soll das Bad mit Whirlpool und Dampfbad zur Wellness-Oase werden?

Die Hobby-Handwerker sollten ehrlich zu sich selbst sein. Mit selbst durchgeführten Arbeiten lässt sich in manchen Fällen Geld sparen. Aber Leitungen und Fliesen verlegen ist bei Installateuren und Fliesenlegern besser aufgehoben. Komplettanbieter bieten von der Planung bis zur Umsetzung der Badsanierung alles aus einer Hand. 

 

Tipp 2: Traumbad visualisieren

Nach dem Plan zeichnen heißt es: Wie soll das zukünftige Bad aussehen?

Nun sind die räumlichen Gegebenheiten und die eigenen Wünsche besser bekannt. Das Bild des Traumbades im Kopf wird klarer. Genau der richtige Zeitpunkt um nach Inspirationen zu suchen. Ersten Gusto bieten Wohnmagazine, das Internet und Produkt-Broschüren von Sanitärunternehmen.  

Außerdem lohnt es sich Badausstellungen zu besuchen um Waschbecken, Armaturen und Co in Action zu sehen. Die kompetente Fachberatung ist inklusive. Einige Anbieter präsentieren ihre Produkte in virtuellen Showrooms. Für Peter Ernst von Geberit ist dieser Service eine Herzensangelegenheit, denn dank der digitalen Entdeckungstour können sich die Kunden zielgerichtet Themenbereiche und Badserien ansehen.

 

Tipp 3: Die Lichtverhältnisse

Das richtige Licht sorgt dafür, dass beim Schminken und Rasieren nichts schiefgeht.

Das Bad zum Abschalten abends, die schnelle Dusche zum Aufwachen in der Früh: Im Badezimmer entspannen wir und machen uns für den Tag fertig. Eine Badrenovierung bietet sich an, auch die Belichtung zu verändern. Tageslicht ist natürlich ideal, doch nicht jedes Bad hat Fenster. Ein wichtiger Punkt: Im Spiegel sollte das Gesicht stets schattenfrei beleuchtet werden. Direktes oder indirektes Licht? Über dem Waschbecken eine punktuelle Beleuchtung? Sollen die einzelnen Leuchten extra zu schalten sein? Auch diese Fragen sollten beantwortet werden. 

 

   

Tipp 4: Renovierung aus einer Hand

Planung, Installationen, Einrichten: Komplettanbieter kümmern sich um die ganze Badrenovierung.

Wie eingangs erwähnt, sollte beim Renovieren des Bades jedenfalls fachmännische Unterstützung hinzugezogen werden. Einige Betriebe bieten von der Planung bis zur fertigen Umsetzung alles aus einer Hand. Für Rene Lederhilger, Badsanierungs-Spezialist bei der J. Lederhilger GmbH, liegt der Nutzen auf der Hand: „Ein Ansprechpartner für alle Arbeiten spart Zeit und Nerven. Man braucht nicht mit unterschiedlichen Firmen sprechen, denn Elektro- und Installationsarbeiten werden durch lokale Partner koordiniert. So behält man den Überblick.“. Wie lange eine komplette Badrenovierung dauert? Das ist natürlich von Fall zu Fall verschieden. Doch „in den meisten Fällen können wir alle Montagearbeiten ohne größere Lärm- und Schmutzbelästigung innerhalb von fünf Tagen abschließen.“, berichtet der Experte aus seiner Erfahrung.

© J. Lederhilger GmbH

"Einen Badewannen zu Dusche Umbau schaffen wir in der Regel in 3 Tagen.", berichtet Rene Lederhilger aus der Praxis.

Wie das neue Bad nun am besten eingerichtet wird? Und worauf ist bei der Fliesen-Auswahl zu achten? Die Expertengespräche laufen und schon bald lesen Sie hier mehr.