• 13. – 17. März 2024
  • Messe Wien

Tischlerei Ulrich: Von Wiesenfläche zur renommierten Marke  

Verena Ulrich-Hollerer verrät im Interview, wie die Tischlerei Ulrich auf der Wohnen & Interieur 2024 mit neuen Produkten und Designkonzepten Maßstäbe setzt.

Text von Maja Binder, Content-Trainee

© Tischlerei Ulrich

Mit Liebe zum Handwerk und Gefühl in den Fingerspitzen hat die Tischlerei Ulrich etwas Besonderes geschaffen. In unserem Interview lässt Verena Ulrich-Hollerer keinen Zweifel daran, dass die Tischlerei ihre Traditionen bewahrt und gleichzeitig jedoch stets den Blick in die Zukunft richtet. Auf der Wohnen & Interieur 2024 stellt die Tischlerei neue Trends vor und steht Besuchern mit ihrem Know-how und ihrer jahrelangen Erfahrung für individuelle Fragen zur Verfügung. Gleichzeitig können die Besucher Produkte aus der Nähe betrachten und die hochwertige Haptik spüren. 

RX Austria: Wie hat sich die Tischlerei Ulrich seit ihrer Gründung entwickelt und welche Werte stehen heute im Mittelpunkt ihrer Arbeit?

Verena Ulrich-Hollerer: Warum nur Möbel bauen, wenn man Wohnräume schaffen kann? Den Namen Ulrich kennt man in Bad Gleichenberg, das ist die Tischlerwerkstätte im Ort. Diesen Namen hat die Familie Ulrich aber auch weit über die Grenzen der gemütlichen Ortschaft und des Tischlerhandwerks hinaus bekannt gemacht. Aufregende Ideen haben wir nämlich schon immer gehabt. 1981 hat Anton Ulrich in Bad Gleichenberg bei null auf einer Wiesenfläche angefangen. In dieser grünen Leere hat er gesehen, was den meisten entgeht: Die Chance etwas ganz Eigenes zu schaffen. In zweiter Generation führen jetzt die nächsten Ulrichs das Unternehmen, mit Liebe zum Handwerk und Gefühl in den Fingerspitzen. Ich, die Tochter, und mein Bruder Hans-Peter sind in der Werkstatt aufgewachsen und haben schon früh gelernt, mitanzupacken. Stile, Gestaltung und Geschmäcker haben sich geändert, das Gespür für Qualität ist gleichgeblieben. Bei uns kommt noch immer alles aus einer Hand.

Inwiefern beeinflussen aktuelle Designtrends die Arbeit der Tischlerei , und wie gelingt es, zeitlose Eleganz mit modernen Ansprüchen zu vereinen?

Ulrich-Hollerer:  Wenn es eines gibt, was man uns nicht nachsagen kann, ist es Stillstand. Wer Tradition lebt, denkt an die Zukunft. Holz, Handwerk und Tradition gehören zu uns wie der Familienname. Die klassischen Fähigkeiten des Tischlers werden gepflegt und neue Ideen ausprobiert. Uns ist es wichtig, dass sich in unserem Handwerk etwas weiterbewegt.

Welche Rolle spielen nachhaltige Materialien und Produktionsmethoden in der Philosophie der Tischlerei Ulrich, und wie setzt das Unternehmen diese Prinzipien in der Praxis um?

Ulrich-Hollerer: Menschen sind unterschiedlich. Das haben sie mit ihren Möbeln gemeinsam. Für die Schönheit der Projekte sind wir nicht allein verantwortlich. Die Materialien, die wir verwenden, sind mindestens genauso wichtig. Für jeden Zweck, jedes Detail wird genau das richtige Material gesucht, auch wenn es kein Stoff ist. Ob Leder, Glas, Metall, Stein, Beton oder Textilien - in unseren Projekten kommt ziemlich alles zum Einsatz, das man einsetzen kann. Was zählt ist, dass die Gegebenheiten für den Zweck passen. Beim Einkauf der Materialien wird höchster Wert daraufgelegt, dass die Herkunft aus Österreich bzw. Mitteleuropa ist. Dabei profitieren wir von vertrauensvoller Zusammenarbeit mit jahrzehntelangen Partnern, auf die man sich verlassen kann.

Sie sind ein handwerkliches Unternehmen. Wie vereint die Tischlerei Ulrich Tradition und Moderne in der Fertigung? Ist das digitale Zeitalter auch bei Ihnen angekommen?

Ulrich-Hollerer: Natürlich, wir arbeiten mit modernsten computergesteuerten Maschinen, aber auch diese müssen und können nur durch qualifizierte Facharbeiter bedient und programmiert werden. Denn eine Maschine ist nur so gut wie derjenige, der die Maschine bedient.

Können Sie uns mehr über die Rolle der Tischlerei Ulrich bei der Ausbildung von Fachkräften und der Förderung von handwerklichem Know-how in der Branche erzählen?

Ulrich-Hollerer: In der Zwischenzeit ist die Suche nach guten Fachkräften auf dem Markt sehr schwierig geworden. Die Ausbildung eigener Lehrlinge zu Top-Fachkräften und deren Bindung an unser Unternehmen ist aber ohnehin schon seit 43 Jahren unser Ziel.

Mit Blick auf die Messe Wohnen & Interieur 2024: Welche neuen Produkte oder Designkonzepte wird die Tischlerei Ulrich präsentieren, und welchen Mehrwert bieten sie für anspruchsvolle Käufer?

Ulrich-Hollerer: Wir werden ein zeitloses Küchendesign präsentieren. Eine Küche die heute, morgen und in 10 Jahren begeistert. Alles baut auf einer Idee auf, und für diese eine Idee geben wir alles. Von der ersten Skizze bis zur Montage betrachten wir den gesamten Raum, vom Einzelmöbel bis zum Accessoire. Für spezielle Aufgaben arbeiten wir mit den richtigen Partnern zusammen. Aber wir geben unsere Projekte nie aus der Hand, von Anfang bis Ende. Auch deshalb sind Projekte von uns nicht nur gut, sondern einzigartig. Auf der Messe möchten wir neue, interessante Kontakte zu Kunden, Designern und Architekten knüpfen und damit zukunftsfähig bleiben.

Welche Rolle spielen die Kunden für die Tischlerei Ulrich, sowohl im direkten Verkauf als auch in der Präsentation auf Messen?

Ulrich-Hollerer: Unser Ziel war und ist, die Zusammenarbeit mit unseren Kundinnen und Kunden in allen Aspekten des Einkaufserlebnisses.

Abschließend, wie definiert die Tischlerei Ulrich Erfolg in ihrer Branche, und welche langfristigen Ziele strebt das Unternehmen an?

Ulrich-Hollerer: Erfolg bedeutet für uns, glückliche und zufriedene Kunden zu haben und dies über Jahrzehnte. Dann wird aus einem Kunden ein Freund. Unsere Ziele sind: Am Puls der Zeit zu sein und uns ständig weiterzuentwickeln.

Auf der Wohnen & Interieur 2024 können Besucher Designs der Tischlerei Ulrich hautnah erleben. Am Stand der Tischlerei treffen Innovation, Trends und Expertise aufeinander und Besucher profitieren von der Möglichkeit sich allumfassend beraten zu lassen, sowie die Haptik der Produkte zu erleben.